Samstag, 05 Dezember 2020 10:00

Minimierung von Einschleifmaßnahmen in Praxis und Labor

Referent:

Vortrag

Samstag, 05.12.2020 - 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Historische Stadthalle Wuppertal
Johannisberg 40
42103 Wuppertal
www.stadthalle.de

Fortbildung unter der Corona-Pandemie

Gesundheitsamt und Ordnungsamt der Stadt Wuppertal haben das Hygienekonzept des Bergischen Zahnärztevereins genehmigt, das folgendes beinhaltet: Voranmeldung, verbindliche Sitzordnung und das permanente Tragen von FFP2-Schutzmasken.
Melden Sie sich bitte an und bringen Sie Ihre FFP2-Maske mit!
Die Kaffeepause entfällt vorerst aus hygienischen Gründen.

  ACHTUNG - Hier zum Anmeldeformular

Teilnahmegebühren: 
Mitglieder des BZÄV und der ZGiH gebührenfrei
Nichtmitglieder 60,00 €

 

Abstract:

Das Einschleifen von Okklusalflächen gehört in vielen Zahnarztpraxen und Dentallaboren –trotz modernster Techniken- immer noch zum alltäglichen Arbeitsprozess. Fatal, denn der betriebene Zeitaufwand findet keine Berücksichtigung in der Abrechnung, sondern verursacht längere Stuhlzeiten und zusätzliche Kosten.

Dabei zieht eine Versorgung der Patienten mit ästhetisch-/funktionellen Zahnersatz, gleichgültig ob analog oder digital hergestellt, keinen höheren Aufwand nach sich! Im Gegenteil, denn bei qualifizierten Vorbereitungen wie z.B. funktionsgerechten Präparationen, korrekten Bißnahmen / Provisorien und entsprechenden Arbeitsvorbereitungen im Labor, werden bereits im frühen Anfangsstadium die Weichen für Erfolg, Misserfolg, Zeitverlust und Kostenaufwand gestellt. Dazu zählen aber auch Basics, wie z.B. Kenntnisse über Funktion, Dysfunktion und Parafunktion, um u.a. der Problematik von Abplatzungen, Lockerungen und parodontalen Veränderungen entgegen zu wirken.

Um Einschleifmaßnahmen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, müssen lediglich alle Arbeitsschritte und Einflussfaktoren präzise in Praxis und Labor berücksichtigt werden; und das ohne Mehraufwand!

 

  • Veranstaltung für: Zahnärzte, Zahntechniker