Bergischer Zahnärzteverein

Sie sind hier: Startseite » Fortbildung » Zahntechniker

21. März 2020

Prof. Dr. Axel Zöllner, Witten

Prof. Dr. Axel Zöllner
Prof. Dr. Axel Zöllner

Misserfolge in der Implantatprothetik

Vortrag

Samstag, 21.03.2020 - 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Mahler Saal
Historische Stadthalle Wuppertal
Johannisberg 40
42103 Wuppertal
www.stadthalle.de

  • Anmeldung
  • Inhalt
  • zur Person



Diese Veranstaltung wird aus Mitgliedsbeiträgen
des Bergischen Zahnärztevereins finanziert.
Es gibt zur Halbzeit eine Pause mit Wasser, Kaffee, Tee und Gebäck.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilnahmegebühren:  
Mitglieder des BZÄV und der ZGiH gebührenfrei
Nichtmitglieder 60,00 €

Der Erfolg der implantatgetragenen Suprastruktur wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst:

1. Anzahl und Position der Implantate
Die größte Herausforderung ist es ein Weichgewebsprofil um Implantate zu generieren, das dem um natürliche Zähne gleicht. Dabei ist bekannt, dass es am schwierigsten ist, eine ausreichende Papillenhöhe zwischen benachbarten Implantaten zu erreichen, während das Weichgewebe in partiell zahnlosen Regionen durch ein spezifisches Pontic-Design geformt werden kann.

2. Art der Suprastruktur für festsitzende Restaurationen
Sowohl implantatgetragene Einzelkronen als auch Brücken weisen ein vorhersagbares Behandlungsergebnis auf, das mit Restaurationen auf natürlichen Zähnen vergleichbar ist. Die Kombination von natürlichen Zähnen und Implantaten bleibt derzeit spezifischen Einzelindikationen vorbehalten.

3. Verhältnis Krone / Implantatlänge
Ein mittleres Verhältnis von biologischer Krone zu Implantatlänge von 1,5 / 1 hat keinen Einfluss auf die Überlebensraten sowie auf die Häufigkeit technischer und biologischer Komplikationen. Extra kurze Implantate können jedoch den krestalen Knochenverlust stärker beeinflussen.

4. Verbindungselemente für abnehmbare Suprastrukturen
Für die Versorgung von zahnlosen Patienten mit herausnehmbarem Zahnersatz stehen verschiedene Verbindungselemente zur Verfügung. Allgemein kann zwischen primärer Verblockung (z.B. Stege) oder sekundärer Verblockung (z.B. Doppelkronen) unterschieden werden. Anhand klinischer Fälle werden Auswahlkriterien diskutiert.

5. Funktionelle Aspekte und Materialauswahl Keramik
Suprakonstruktionen auf Implantaten werden häufig CAD/CAM basiert erstellt. Bei der Verwendung verblendeter Restaurationen ist Chipping jedoch eine große Komplikation. Aus diesem Grund werden zunehmend monolithische Restaurationen verwendet, auch wenn die Datenlage noch lückenhaft ist.

Prof. Dr. Axel Zöllner
Witten

Curriculum vitae:

1986 – 1992 Studium der Zahnheilkunde an der Privaten Universität Witten/Herdecke
01.08. – 10.12.1992 Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Groote Schuur Hospital, University of the Western Cape, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, University of Stellenbosch
01.01.1993 Abt. Zahnärztliche Prothetik, Universität Witten/Herdecke
07.05.1993 Promotion, Universität Witten/Herdecke
09.05.2001 Habilitation Venia Legendi Zahnärztliche Prothetik, Universität Witten/Herdecke
06.2001 – 03.2002 Visiting Assistant Professor, Harvard School of Dental Medicine
2002 – 2010 Lehrauftrag Harvard School of Dental Medicine, Boston, USA
05.2002 Ernennung zum Spezialisten der Deutschen Gesellschaft für Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW)
01.10.2002 Ernennung zum Leiter der Universitätspoliklinik der Fakultät für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Witten/Herdecke
12.2003 - 09.2007 Professur und Lehrauftrag Abteilung für Zahnärztliche Prothetik an der Universität Witten/Herdecke
2004 - 2016 ITI Fellow
10.2007 Niederlassung in eigener Praxis
10.2007 - 11.2013 Professur und Lehrauftrag Abteilung für Zahnärztliche Prothetik an der Universität Witten/Herdecke
11.2012 - 11.2015 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI)
11.2013 Professur Management of Restorative Dentistry, Steinbeis Hochschule Berlin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren